Automatisieren Sie Ihre Verbindungen

Geben Sie sich nicht damit zufrieden, nur eine Verbindung herzustellen, sondern automatisieren Sie die Verbindung.

Die heutigen Marketing- und Kreativmitarbeiter sind mit Anfragen, Ideen, Anforderungen und Toolsets überlastet. Der daraus resultierende Rückstand ist frustrierend für die Marketingabteilung und den Rest des Unternehmens. Das Marketing ist bestrebt, effektiv zu reagieren und kann in den meisten Fällen nur davon träumen, proaktiv zu sein.

Ich habe in den letzten 3 Wochen mit nicht weniger als 4 Unternehmen gesprochen, die alle mehr als 12 Monate damit verbringen, eine einzige Publikation zu erstellen. Drei davon waren wichtige Produktkataloge und der andere ein Produktleitfaden, der derzeit 18 Monate veraltet ist und bei dem die Produktionszeit über 18 Monate beträgt. Ich wünschte, ich könnte sagen, dass dies eine Anomalie war, aber wir hören die Frustration von allen Seiten.

Hochqualifizierte Marketingspezialisten und Kreative wurden in Copy & Paste Editoren verwandelt. Andere Unternehmen geben Tausende oder sogar Hunderttausende von Dollar aus, um diese Art der Inhaltserfassung und des Layouts an Agenturen und Dritte auszulagern. Was noch schlimmer ist, ist, dass diese teuren Publikationen, wenn sie auf den Markt kommen, oft veraltet und nicht mehr mit ihren digitalen Gegenstücken synchronisiert sind. Aus der Sicht der Customer Experience muss ich vielleicht einen 500-seitigen Katalog für die 20 Seiten, die mich interessieren könnten, durchsuchen. Der Kundenstamm eines Unternehmens kann drei Sprachen sprechen, aber seine Publikationen spiegeln nur eine wider. Die Prozesse, die diese Produkt-Marketing-Materialien antreiben, haben sich seit über einem Jahrzehnt nicht verändert. Aber es gibt einen besseren Weg.

In den letzten Jahren haben Digital Asset Management, Content Management und Product Information Systems Plug-ins für Adobe® InDesign® entwickelt, so dass in vielen Fällen ein Benutzer einen einfachen Pull aus einem Bild oder Text in ein kreatives Dokument durchführen kann. Eine leichte Verbesserung gegenüber dem Kopieren und Einfügen, aber immer noch nicht perfekt für die Zeit zwischen Produktion und Veröffentlichung der Publikationen. Auch stammen in vielen Fällen die benötigten Daten aus verschiedenen Quellen. Was der modernen Marketingabteilung gefehlt hat, ist die Fähigkeit, den gleichen Automatisierungsgrad in den Verlagsbereich zu bringen, wie er seit einigen Jahren im reinen digitalen Bereich existiert. Stellen Sie sich die Produktivitätssteigerungen vor, die durch die Automatisierung der Produktauswahl und des Layouts von Hunderten von Seiten einer Publikation erzielt werden könnten. Variationen jeglicher Art können sofort erstellt werden. Die gleiche Publikation kann in mehreren Sprachen generiert werden, ohne das Rad neu zu erfinden oder eine weitere Publikation zu erzeugen. Basierend auf CRM- oder anderen Segmentierungsdaten können mehrere, personalisierte Varianten eines Katalogs gleichzeitig angelegt und produziert werden.

„Unternehmen sind in der Lage, jeden Monat einen Katalog zu erstellen.“

Datenblätter können ohne menschliches Zutun erstellt oder aktualisiert werden. Mit einem Klick kann ein ganzer Katalog mit den neuesten Produkt- oder Preisdaten aus dem Quellsystem auf den neusten Stand gebracht werden. Anwender von Tools wie der priint:suite haben bis zu 80% Effizienzsteigerung erkannt! Dies gibt Marketingspezialisten die Möglichkeit, tatsächlich Marketing zu betreiben. Es ermöglicht dem Marketing, priint zu nutzen, um extrem schnell auf das Geschäft zu reagieren und sich in einer echten Omnichannel-Strategie zu bewegen. Anstelle eines Katalogs alle 18 Monate kann ein Unternehmen feststellen, dass es in der Lage ist, jeden Monat einen zu erstellen. Weit entfernt vom weichen ROI vieler Softwareprojekte bringt dieser Automatisierungsgrad einen greifbaren und quantifizierbaren ROI nicht nur von Publishing-Tools, sondern oft auch aus dem Content-System mit. Diese Ebene des Layouts und der kreativen Automatisierung zu erreichen, ist ein echter potentieller Richtungswechsel für das Unternehmen, das auf der Suche nach einer echten Omnichannel-Strategie ist.

Jonathan Dropiewski

Jonathan Dropiewski

Jonathan Dropiewski ergänzt priint Americas mit über 20 Jahren Erfahrung im Technologiebereich und Erfahrungen auf Kunden-, Lieferanten- und Beratungsseite der Branche. Mit einem starken Background in den Bereichen Content Management, Digital Asset Management, Publishing und datenbankgestützte Lösungen war er zuvor in leitenden Vertriebs- und Managementpositionen bei Unternehmen wie Vignette (jetzt OpenText), Avalon Consulting LLC und HintTech (jetzt Tahzoo) tätig und ist ein Experte für mehrere Startups.