Werk II

Zukunftsweisende Pionierarbeit

Kontinuierlich innovativ

Geschichte

Der Erfolg von WERK II basiert auf hoher Innovationskraft, umfassendem Branchen Know-How sowie kaufmännischer Integrität und einer langfristig angelegten Strategie.

  • Detroit, Duisburg, Paris, Tokyo

    2015

    priint France wird gegründet. Die US Geschäfte werden ausgebaut und die asiatischen Märkte avisiert.

  • Living Digital!

    2014

    Die neue Architektur der priint:suite steht parat für die digitale Transformation: für sich wandelnde Märkte und Geschäftsmodelle

  • Im Westen was Neues

    2012

    Die Internationalisierung geht weiter. WERK II gründet priint US in Florida. Als CEO wird Christoph Wesselburg berufen.

  • Von einer großartigen Community zur great global community

    2011

    Das priint:comet Partnernetzwerk wird international. Knapp 90 Partner setzen auf priint:comet.
    Der 4. priint:day mit mehr als 210 Teilnehmern hat sich als führende Cross Channel-Community etabliert. Die ersten Projekte sind in den USA erfolgreich umgesetzt. Im Jahre 2011 liegt der Lizenzumsatz außerhalb des D-A-CH Raumes bereits bei ca. 35%. Im Jahr 2011 sind mehr als 10 priint:comet whiteboard-Installationen erfolgreich abgeschlossen. WERK II kündigt an, in den nächsten Jahren 30 bis 40 Mannjahre in die Weiterentwicklung von priint:comet whiteboard und priint:comet publication planner zu investieren. WERK II besteht aus mehr als 30 Mitarbeitern.

  • Führende MDM Player kooperieren mit WERK II

    2010

    Das priint:comet Partnernetzwerk zählt bereits mehr als 70 Partner. Erste internationale Projekte sind umgesetzt. Die Heiler Software AG und WERK II gehen eine Partnerschaft ein. Somit setzen zwei führende Enterprise PIM Anbieter - Heiler und hybris - die priint:comet-Technologie ein. Der erste Release des priint:comet whiteboard und priint:comet publication planner werden präsentiert. WERK II gewinnt u.a. Witt Weiden und Eugen Trost als Referenzkunden für das priint:comet whiteboard.

  • 150 Kunden, 50 Partner, eine Community!

    2009

    Die WERK II Medien- und Informationsgesellschaft mbH zählt mittlerweile über 20 Mitarbeiter. Das aus dem Hause WERK II bekannte Adobe InDesign-PlugIn "IQuest.comet" wird als "priint:comet" Bestandteil der "priint:suite". Weitere Komponenten der Suite: "priint:adjust", "priint:timex" und "priint:report". Die Kundenanzahl ist nach nur vier Jahren auf 150 angestiegen, mehr als 50 Partner setzen die priint:suite ein.
    Am zweiten Partner- und Endkundentag von WERK II nehmen bereits über 120 Partner und Kunden teil.
    Der zweite Prototyp des whiteboards wird präsentiert.

  • Der Beginn einer großartigen Community: der erste priint:day findet statt

    2008

    Über 100 Teilnehmer zählt der erste Partner- und Endkundentag von WERK II. In der Keynote präsentiert Horst Huber die Vision eines durchgängigen webbasierenden integrierten Print-Prozesses anhand des ersten whiteboard Prototypen. Der Prototyp zeigt die Verschmelzung von Database Publishing und Web-To Print Funktionen.

  • Endlich eine visualisierte Planung: die Whiteboardkomponente entsteht

    2007

    WERK II entscheidet, eine neue Komponente „whiteboard“ zu entwickeln. Diese Komponente dient für das webbasierende datenbankgestützte Arbeiten mit InDesign-Dokumenten. In einem Langfrist-Szenario rechnet WERK II mit Entwicklungsaufwendungen für das whiteboard von ca. 100 Mannjahren.

  • Die ersten 20 Partner

    2006

    Das selbstgesteckte Ziel, jeden Monat einen neuen Partner zu gewinnen und erfolgreich zu qualifizieren, wurde übererfüllt. Ende 2006 besteht das comet Partnernetzwerk aus 20 Partnern. Die Partner setzen Projekte in Industrie, Zwischenhandel, Handel und Versandhandel um. WERK II bietet neben den Plug-Ins für den DTP Arbeitsplatz auch eine Servervariante an.

  • Der erste Partner

    2005

    Nach 1,5 jähriger Entwicklungszeit des cometen wurde die erste Version 1.0 releast. Mit dem Deutschen Supplement Verlag fand sich schnell der erste Kunde. Der Verlag setzt heute immer noch erfolgreich eine priint:comet 3.1 Version ein. WERK II entscheidet sich, den Vertrieb ausschließlich über Partner zu realisieren. 2005 wird der erste Partner in der Systemintegration Gieseking & Grunzig, dem Anbieter des PIM-Systems CaTS, gefunden.

  • Neujustierung am Markt: WERK II setzt auf Adobe InDesign mit 5% Marktanteil

    2003

    Die WERK II Medien- und Informationsgesellschaft mbH wird von Dr. Gabriele Siegert, Paul Seidel und Horst Huber gegründet. Der Fokus von WERK II liegt auf der Automatisierung des Print Kanals. WERK II entscheidet sich ausschließlich für Adobe InDesign zu entwickeln. Der Marktanteil von Adobe InDesign lag 2003 bei ca 5%. Ziel von WERK II war das funktional führende Database Publishing Plug-In für Adobe InDesign zu entwickeln. Die Entwicklung der comet 1.0 Version wurde bewusst ohne Kunden begonnen.

  • Bertelsmann, Europas größter Medienkonzern, investiert in PIM

    2002

    Die Schnittstelle GmbH wird zu 100 Prozent an Bertelsmann verkauft. Zu diesem Zeitpunkt ist die Produktlinie empolis catalog management – entstanden aus der Schnittstelle GmbH – mit mehr als 100 Mitarbeitern unter den Top 3 weltweit. Bis 2003 ist Horst Huber als Berater für empolis tätig.

  • 10 Jahre Multi Channel Publishing

    2001

    die Schnittstelle GmbH wird in das Unternehmen empolis, einer Tochter von Bertelsmann, integriert.

Country Management