Werk II

priint:book zum priint:day 2014

priint:book Innovation

„Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird 1.000.000 nicht überschreiten – allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren.“ Gottlieb Daimler

Ihr Reiseführer mit Zukunftsblick

Mit einer Gesamtmenge von nicht mehr als 1.000.000 Kraftfahrzeuge prognostizierte Gottlieb Daimler den Weltbedarf an Kraft- fahrzeugen. Er untermauerte seine Prog- nose schon allein durch den Mangel an verfügbaren Chauffeuren.

Doch wie wir heute wissen, sollte sich der Ingenieur, Konstrukteur und Industrielle aus Schorndorf in seiner Aussage gewaltig täuschen. Bis 2035 wird sich der Weltbe- stand an Autos voraussichtlich auf 1,8 Mil- liarden erhöhen. Das sind 32 Millionen pro Jahr, also ein Zuwachs von etwas mehr als ein Auto pro Sekunde. Ja, auch Superge- nies können sich gewaltig irren. Umso wichtiger ist es, dass sich Experten regel- mäßig austauschen, über Trends und Inno- vationen diskutieren und versuchen, die richtigen Schlüsse aus diesen Tendenzen zu ziehen.

Fest steht: Die Welt verändert sich immer schneller. Innovationen, die heute noch Zu- kunft schreiben, sind morgen bereits veral- tet. Doch fragen wir uns: „Warum werden innovative Gedanken und Ideen häu g be- reits schon im Keim erstickt?“ Seth Godin formuliert übliche Reaktionen auf innovati- ve Gedanken wie folgt:

  • Das ist schon einmal gemacht worden.
  • Das ist noch nie gemacht worden.

Und obwohl beide Aussagen weder wahr, zutreffend noch nützlich sind, müssen Sie mit beiden rechnen.

Was ist also zu tun, um eine noch junge Idee, einen ersten Gedanken zu einer Inno- vation werden zu lassen?
Wäre es nicht hilfreich, sich der wider- sprüchlich anmutenden Meinung Albert Ein-

steins einfach anzuschließen? Diese besagt: „Eine wirklich gute Idee erkennt man dar- an, dass ihre Verwirklichung von vorn her- ein ausgeschlossen scheint.“ Oder den Mut zu haben, wie Henry Ford zu denken? Er war der Überzeugung: „Wenn Sie erfolg- reich werden wollen, müssen Sie Ihre Feh- lerrate verdoppeln!“ Oder, wie Paul Gra- ham, einfach nur den Blick in die Zukunft zu richten: „Live in the future, then build what’s missing.“, lautet seine These.

Sicher gibt es viele Ausgangspunkte, um sich inspirieren und aus ersten Gedanken, Ideen und Ansätzen, Innovationen werden zu lassen.

Top-Experten, Querdenker, Branchenken- ner, Insider, Innovationsgeber, Kritiker – unsere Referenten und Gäste des 6. priint: days 2014 waren, wie auch in den Jahren zuvor, Menschen, die den Puls der Zeit (er-) kennen, die Innovatives gedacht, realisiert und entwickelt haben; Menschen, die das Gespräch am priint:day mit anderen su- chen und nden, die 2014 rund um das Thema Innovation gesprochen, philoso- phiert und diskutiert haben – in Vorträgen, in der Multi Channel-Lounge oder in den 21 Open Space Workshops.

Wir freuen uns, Ihnen mit dem priint:book zum 6. priint:day einen kleinen Einblick in die Welt unseres priint:days zu geben und darüber, die wesentlichsten Informationen auf den folgenden Seiten zusammengestellt zu haben und wünschen Ihnen für heute viel Spaß beim Blättern, beim Lesen – und – lassen Sie sich inspirieren!

Horst Huber und Verena Schwörer 

 

Sie interessieren sich für das priint:book? Wir senden Ihnen gerne ein gedrucktes Exemplar oder ein pdf.

Get this priint:book Table of content
priint:book Innovation